Viele Möglichkeiten.
Ihre Entscheidung.

Es gibt viele Wege sich und seine Lieben gegen Einbrecher zu schützen - doch nur wenige, die Einbrüche verhindern bevor Schaden entsteht.
Kein Einbruchschutz ist keine Alternative.

„Bei mir wird schon nicht eingebrochen. Da gibt’s eh nichts zu holen!“ hören wir immer wieder.

Aus erlebter Erfahrung vieler Einbruchsopfer wissen wir jedoch nur zu gut, dass nahezu 100% aller Befragten im Nachhinein bedauern, keine oder nur unzureichende Schutzmaßnahmen im Vorfeld getroffen zu haben. Denn ein Einbruch hinterlässt neben materiellen Schäden zumeist auch psychische Folgeschäden bei vielen Betroffenen.

Alarmanlagen alarmieren - Mehr aber auch nicht.

Alarmanlagen alarmieren - Mehr aber auch nicht.

Herkömmliche Alarmanlagen schlagen erst Alarm, wenn die Täter Fenster und Türen bereits beschädigt und das Objekt betreten haben. Geübte Einbrecher brauchen jedoch auch mit Alarm nur wenige Minuten um ihr Werk zu verrichten. Zudem muss eine Sirene aufgrund gesetzlicher Vorgaben bereits nach 3 Minuten wieder verstummen. Und mal ganz ehrlich: Wer reagiert denn heute schon, wenn irgendwo eine Sirene heult?

Mechanischer Einbruchschutz ist gut. Und teuer.

Mechanischer Einbruchschutz ist gut. Und teuer.

Türen und Fenster mechanisch zu sichern ist eine gute Idee. Jedoch ist zu beachten, dass dabei nicht nur die Eingangstür, sondern sämtliche Einstiegsstellen in Keller-, Erd- und Obergeschoss abgesichert werden sollten, um Einbrechern keine Schlupflöcher zu lassen. Das kann in Summe teuer werden, sieht nur in seltenen Fällen gut aus und ist wirkungslos, sobald Türen versehentlich offenstehen oder Fenster gekippt bleiben.

Videoaufzeichnungen verhindern keine Einbrüche.

Videoaufzeichnungen verhindern keine Einbrüche.

Die reine Aufzeichnung von Videos in Dauerschleife hilft Ordnungshütern zwar im Nachhinein bei der Aufklärung von Straftaten, für Betroffene bietet sie jedoch keinen ausreichenden Schutz vor Einbrüchen. Denn im Ernstfall kommt es darauf an, den entscheidenden Moment nicht nur aufzuzeichnen, sondern sofort und professionell zu reagieren und die richtigen Abwehrmaßnahmen zu ergreifen.

Smart Home Alarmsysteme überfordern den Nutzer.

Smart Home Alarmsysteme überfordern den Nutzer.

Smart Home Alarmsysteme können über eine App gesteuert werden und vermeintlich haben Sie jederzeit alles im Griff. Was aber, wenn im Ernstfall das Handy ausgeschaltet ist oder Sie nicht erreichbar sind? Wer hilft, wenn die Täter bereits im Haus sind? Einbruchschutz gehört in professionelle Hände, damit Einbruchsversuche frühzeitig erkannt und die richtigen Abwehrmaßnahmen ergriffen werden.

videoprotect von SecHome.

Ihr präventiver Einbruchschutz - rundum sicher und zuverlässig.

Das Alarmsystem videoprotect von SecHome verbindet die Vorteile militärbewährter Einbruchmeldetechnik mit videounterstützter Echtzeitüberwachung einer VdS-zertifizierten Notrufleitstelle und ist damit anderen rein physischen Schutzkonzepten überlegen. Einbrecher abwehren. Falschalarme ausschließen. Priorisierten Polizeieinsatz erreichen. Das ist präventiver Einbruchschutz mit videoprotect von SecHome.

Präventiver Einbruchschutz von SecHome.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot.

  • Sie wollen Einbrecher frühzeitig stoppen?
  • Sie wollen Sicherheit rund um die Uhr?
  • Sie wollen im Ernstfall nicht alleine stehen?