Wie kompliziert darf eine Alarmanlage sein?

Je komplizierter die Bedienung einer Alarmanlage, desto häufiger führen versehentliche Fehlalarme zu unnötigem Ärger. Denn ein lautstarker Sirenenalarm schreckt nicht nur Einbrecher ab, sondern kann im Falle von Fehlauslösungen auch für gehörigen Unmut bei der Nachbarschaft sorgen.

Kommt es zudem zu einem Einsatz der Polizei vor Ort und stellt sich heraus, dass es sich um einen Fehlalarm handelt, entstehen teils empfindliche Einsatzgebühren, die durch den Betreiber der Alarmanlage zu entrichten sind. Bei wiederholten Fehlauslösungen kann die Polizei sogar die Stilllegung der Anlage verordnen. Die Konsequenz ist vielerorts die gleiche: Im Ernstfall wird ein Sirenenalarm durch die Nachbarschaft häufig ignoriert. Oder die Alarmanlage bleibt im Zweifel inaktiv, um sich möglichen Ärger zu ersparen - und das gesamte Investment in die eigene Sicherheit ist somit umsonst.

Daher sind bei einer Alarmanlage intuitive und flexible Bedienmöglichkeiten für alle Nutzer wichtig - egal ob jung oder alt, technikscheu oder -affin, Familienmitglied, Personal oder Haushaltshilfe. Sicherheit muss für alle einfach und darf niemals kompliziert sein.

Moderne Alarmsysteme wie videoprotect von SecHome machen das Leben nicht nur sicherer, sondern fügen sich perfekt in das Leben der Nutzer ein, ohne gewohnte Abläufe im Alltag zu stören. Egal ob per Benutzercode, Chip oder Fernbedienung. Im Auto sitzend, im Bett liegend, bei Betreten des Grundstücks oder Eintritt ins Haus: komfortable Bedienmöglichkeiten mit akustischer und optischer Hinweisgebung bei Scharf- und Unscharfschaltung ermöglichen eine intuitive und störungsfreie Bedienung des Systems in jeder Alltagssituation - ohne Angst vor versehentlichen Auslösungen durch fehlerhafte Bedienung.

So wird der tägliche Umgang mit der Alarmanlage zur gelebten Routine und integriert sich unauffällig in den Alltag aller Nutzer ohne sie dabei zu überfordern.